skip to Main Content
Die Stellenfachzeitung - Jobs und Stellenangebote - Jobbörse

Verlag, Herausgeber & Redaktion

GD Medienverlag GmbH & Co. KG
Hofstr. 17
48712 Gescher, Deutschland

Geschäftsführer: Hartwig Espeter-Glaubitz

Kontakt

Telefon: +49 (0) 2542 959 87-10
Telefax: +49 (0) 2542 959 87-12

E-Mail: kontakt@gdmedien.de
Internet: www.gdmedienverlag.de

Herstellung & Produktion

FFD Design Büro
Prepress, Satz & Layout
48167 Münster

E-Mail: satz@gdmedien.de

Der Stellencompass erscheint als eigenständige Stellenfachzeitung im Verbreitungsgebiet Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit mehr als 17 Jahren liefert der Stellencompass  umfassende und seriös Fachinformationen aus dem Arbeitsmarkt und der Wirtschaft.
In Berichten und Meldungen, Reportagen und Kommentaren finden die Leser neben aktuellen Angeboten kompetent aufbereitete Informationen aus den Jeweiligen Bereichen.

Mit der Zeitung und dem zugehörigen Portal „Stellencompass.de“ beschreitet die Redaktion Multimedial verschieden Wege um interessierte Leser und User zu informieren. Wir schöpfen zum Nutzen der Leser und Anzeigenkunden alle Möglichkeiten der Technik aus. Die Kombination der Vorteile von der traditionellen Zeitung und den digitalen Möglichkeiten wie Portal und Social-Media ermöglicht ein zukunftsorientiertes Medium für Anzeigenkunden im gesamten im deutschsprachigen Raum.

Bezugspreise

Einzelheft: Euro 0,90 SFR 1,15 inkl. MwSt.

Zahlungsbedingungen

nach Erhalt der Rechnung innerhalb 8 Tagen netto Kasse
Skonto bei ELV oder Abbuchungsauftrag möglich

Agentur-Eigenprovision (AE)

15% bei Vermittlung (Es gilt die Preisliste für Agenturen)

Seitenformat und Satzspiegel

289 x 420 mm
Satzspiegel: 275 mm x 400 mm

ohne Anschnitt
6 Spalten à 42,5 mm, (Zeilenraum 3 mm)

Anzeigenpreise

Format Preis in Euro
1/1 Seite 5.100,-
1/2 Seite 2.900,-

Sonderkonditionen auf Anfrage

Titelseitenplatzierung

normal nicht möglich,
Ausnahmen nur als Hinweis-Platzierung möglich,
nach erteilter Genehmigung durch Verlagsleitung

Rückseitenplatzierung

25% Aufschlag vom Anzeigenpreis (rabattfähig)

Farbzuschläge

Vollfarbdruck, separate Farbzuschläge entfallen
Gedruckt wird im Euroscala Farbraum,
Sonderfarben / s.g. Plus-Farben nicht möglich

Malstaffel

auf Anfrage

Kollektive/Sonderveröffentlichung

auf Anfrage / Vorlage beim Verlag

Druckunterlagen und Datenformate

alle Formen von druckfähigen Dateien im RGB oder
CMYK-Farbraum, optimal in 300dpi Auflösung;
Graustufen-Daten in 600 dpi-Auflösung)
vorzugsweise druckfertige PDF-Daten, EPS, TIF, JPG,
Bei PDF- / EPS-Daten bitte auf eingebundene Schriften achten, respektive Schriften in Pfade konvertieren.

Datenanlieferung

Daten werden in der Regel als Datenträger oder Print-Out an den Verlag unter o.a. Anschrift postalisch gesendet.
Zusätzlich können die Daten per Email direkt an die Prepress-Abteilung unter: satz@gdmedien.de gesendet werden werden.

Druckverfahren

Rollen Offset auf Bogenpapier

Rasterweite

52er Raster

Zielgruppenanalyse (Datenerhebung IV. Quartal 2017)

weiterführende Schule

kein allgemeiner Schulabschluss oder Haupt- bzw. Volksschulabschluss

Abitur, Fachabitur oder Fach-/ Hochschulabschluss

Berufstätigkeit

in Ausbildung, Lehrling, Schüler, Student 17%
berufstätig 71%
Rentner, Pensionär oder nicht berufstätig 13%
  • 14-29 Jahre
  • 30-49 Jahre
  • 50 Jahre +

Zeitungen vereinen hervorragende Kommunikationsqualitäten mit ebenso herausragenden Werbequalitäten. Zu Recht, denn Zeitungen bieten ihren Lesern redaktionell und werblich eine Vielzahl positiver Eigenschaften: Sie sind aktuell, informieren über die wichtigen Neuigkeiten, stehen für Qualität, sind glaubwürdig und sympathisch, sachlich und unterhaltsam. Diese Wahrnehmung der Zeitungen gilt für die Berichterstattung ebenso wie für die Zeitungswerbung. Denn vom positiven Image der Zeitung profitiert auch die darin enthaltene Werbung. Vor allem in der Frage der Glaubwürdigkeit haben die Zeitungen einen deutlichen Vorsprung gegenüber anderen Medien. Dies wirkt sich auch auf die Werbung in der Zeitung aus: Nur ein Medium, das selbst als glaubwürdig angesehen wird, kann der transportierten Information einen seriösen, glaubwürdigen Eindruck verleihen und damit ihre Wirkung verstärken. Zeitungskampagnen wirken daher besonders effektiv.

46,7 Millionen Bürger in Deutschland greifen zur gedruckten Zeitung.  Die Leselust ist in allen Alters- und Bevölkerungsgruppen stark ausgeprägt. Leser kommen aus allen soziodemografischen Schichten, wobei höher gebildete und besser verdienende Personen überdurchschnittlich häufig Zeitung lesen. Mit der Zeitung können praktisch alle Bevölkerungsgruppen und alle Zielgruppen auf einen Schlag erreicht werden – Zeitungen bieten Durchblick.

Von ihren Lesern wird die Zeitung erwartet – zur Information über den Arbeitsmarkt und zur Orientierung über die aktuellen Stellenangebote. Daher ist die Zeitung unverzichtbar und wird entsprechend intensiv genutzt.  Zwei Drittel der Leser (66 Prozent) geben an, dass sie in der Regel alle bzw. mindestens drei Viertel der Seiten einer Zeitung lesen. Und die Zeitung wird weitgehend vollständig durchgeblättert oder -gelesen, wobei sie ein nennenswerter Teil der Leser sogar mehrfach zur Hand nimmt. Daher haben Anzeigen in allen Teilen der Zeitung hervorragende Beachtungschancen.

Stellenangebote in Zeitungen stoßen auf große Akzeptanz. Die große Mehrzahl der Leser beurteilen Zeitungsanzeigen als hilfreiche Information und sind damit aufgeschlossen für Informationen außerhalb des Redaktionellen Inhaltes.
Mehr als acht von zehn Lesern sind der Ansicht, dass Anzeigen in der Zeitung „glaubwürdig und zuverlässig“ sind, 79 Prozent bestätigen den praktischen Informationsnutzen der Zeitungsanzeigen. Die positive Bewertung ist die beste Voraussetzung für den Erfolg der Unternehmen, die bei ihrer Stellenwerbung auf Zeitungen setzten.
Die große Mehrzahl der Leser beurteilt Zeitungsanzeigen als hilfreiche Verbraucherinformation und sind damit aufgeschlossen für Werbebotschaften, die sehr gerne als Entscheidungshilfe genutzt werden.

Back To Top